Ursachen erhöhter Leberwerte

erhoehte leberwerte Die Ursachen erhöhter Leberwerte können vielfältig sein. Beginnend mit der Fehlernährung, bei der vor allem viel zu viel Fette und dabei meist die ungesunden sogenannt "gesättigten Fette"
zugeführt werden über einen zu hohen Alkoholkonsum, nicht auskurierte Entzündungen bis hin zu akuten Infektionen mit Bakterien oder Viren. Allerdings können Lebererkrankungen auch vererbt sein. Häufig ist auch ein massives Übergewicht oder Diabetes verantwortlich für Leberentzündungen oder erhöhte Leberwerte. Vor allem, wenn die Diabetes nicht genügend gut behandelt wird, können die Leberwerte ansteigen. Dauerhaft erhöhte Leberwerte können im Sinne von Folgeerscheinungen zu einer Entzündung der Leber führen.
Keinesfalls sollte eine Hepatitis, Leberkrebs oder auch Krebs an anderer Stelle im Körper, welcher Metastasen streut, bei erhöhten Leberwerten übersehen werden. Diese Erkrankungen gehören unbedingt abgeklärt und behandelt. Aber auch andere Entzündungen im Körper können für erhöhte Leberwerte sorgen.

Eine Leberschwäche ist zwar noch keine Lebererkrankung an sich, kann aber im Vorfeld einer Solchen frühzeitig Hinweise liefern, um die Achtsamkeit zu erhöhen. Häufig kann man hier noch mit einer Leberreinigung Entlastung und Abhilfe schaffen, bevor sich eine Lebererkrankung manifestiert.
Erhöhte Leberwerte zeigen meist eine Überlastung der Leber durch ein Zuviel an Giften an. Diese können über die Ernährung zugeführt sein oder auch über die Atmung und die Haut in manchem beruflichen Umfeld.
Dazu zählen auch Reinigungen und Lackierereien. Ebenso ist derjenige gefährdet, der sehr viel im Druckbereich arbeitet, auch der Toner von Farblaserdruckern ist hoch giftig!
Vorsicht auch bei Lebensmitteln, die für eigentlich "gesund" erachtet werden - viele Gemüse- und Obstsorten sind mit Pflanzenschutzmitteln behandelt und schaden der Leber. Auch in Fertigprodukten verwendete Zusatzstoffe können die Leber dauerhaft überfordern, die dann nicht mehr genügend funktionstüchtig ist, um all die Giftstoffe zu verarbeiten. Je dauerhafter wir die Giftstoffe zuführen, desto mehr nicht abgebaute Stoffe sammeln sich an.
Besondere Vorsicht ist auch bei der Einnahme von Medikamenten wichtig. Auch rezeptfrei erhältliche Arzneien und sogar Heilkräuter können die Leber belasten. Auf Dauer eingenommene Medikamente können den Körper regelrecht vergiften und die dauerhafte Verschreibung solcher Medikamente sollte unbedingt vom Hausarzt mit engmaschiger Blutkontrolle - vor allem der Leberwerte - einhergehen. Auch Autoimmun-Erkrankungen können Ursache für Lebererkrankungen sein. Hierbei zerstört der Körper selbst eigenes Gewebe. Ebenso zählen verschiedene Stoffwechselerkrankungen zu den Ursachen erhöhter Leberwerte, so zum Beispiel die Eisen- oder Kupferspeicherkrankheit. Diese sind meist genetisch bedingt und werden jedoch häufig übersehen. Auf diese Erkrankungen sollte man vor allem dann den Hausarzt persönlich aufmerksam machen, wenn sie bereits bei anderen nahen Verwandten festgestellt wurden.
Erhöhte Leberwerte, die bei schwangeren Frauen auftreten, können auf eine Schwangerschaftsvergiftung aufmerksam machen. Diese sollte sofort behandelt werden, um das Leben von Mutter und Kind zu sichern.
Und noch ein häufig übersehener Aspekt, der eine Leberschädigung nach sich ziehen kann: Schimmelpilze! Diese werden entweder durch verschimmelte Nahrungsmittel zugeführt oder auch über die Haut und Atmungsorgane bei Aufenthalten in feuchten Wohnräumen. Der Körper kann Schimmelpilze nicht ausscheiden - sie sammeln sich im Laufe der Jahre und Jahrzehnte im Körper an und schädigen so die Leber dauerhaft!