Kurze Zusammenfassung der wichtigsten Lebererkrankungen

arzt

Leberschwäche

Mit dem Begriff "Leberschwäche" ist eine Funktionsstörung der Leber gemeint, die eine beginnende Erkrankung anzeigen kann. Die Leberschwäche selbst ist jedoch noch keine wirkliche
Erkrankung. Warnende Symptome einer Leberschwäche sind zum Beispiel Müdigkeit, Konzentrationsschwäche sowie depressive Verstimmungen.

Hepatitis

Die Hepatitis ist eine durch Vireninfektion oder durch Alkoholmissbrauch bzw. durch massiver Medikamenteneinnahme verursachte Leberentzündung. Man spricht von einer Hepatits A, B oder C wobei Hepatitis C weder geheilt werden kann, noch gibt es einen Impfstoff.

Fettleber

Eine Fettleber entsteht durch eine Fehlernährung mit zu großem Fettanteil. Aber auch andere Ursachen können eine Fettleber verursachen, die dann im Bereich der Fettverdauung nicht mehr genügend gute Arbeit leisten kann.

Leberfibrose

Die Leberfibrose wird durch Umbauvorgänge in der Leber ausgelöst, bei denen es im Rahmen einer Vermehrung von Bindegewebe zu einer Einlagerung von Kollagenfasern kommt.

Leberzirrhose

Eine Leberzirrhose entsteht meist durch Alkoholmissbrauch.
Zu viel Alkohol sowie andere Gifte können derart viele Leberzellen zerstören, dass sich die Leber durch Narbenbildung verhärtet. So kann die Leber nicht mehr ausreichend gut funktionieren. Durch die bei einer Leberzirrhose entstandenen Vernarbungen können Zellen entarten und Tumore auslösen, es entsteht Leberkrebs. Metastasen können aber auch aufgrund einer Krebserkrankung in einem anderen Körperbereich in die Leber geraten.

Gelbsucht

Als Symptom einer Leberentzündung, einer Hepatitis, kann auch eine Gelbsucht auftreten. Gelbe Farbpigmente werden von der Leber nicht mehr genügend abgebaut sondern lagern sich in der Haut sichtbar ab. Von der Hepatitis gibt es 3 verschiedene Varianten mit unterschiedlichen Ursachen, die Hepatitis A, B und C.

Gallensteine

Gallensteine entstehen aus Cholesterin sowie aus Pigmenten, welche sich in der Gallenblase ablagern. Sie können durch Verlegen der Abflüsse, beziehungsweise durch Einklemmen im Gallenabflussgang starke Schmerzen verursachen . Für ihre Entstehung sind zumeist eine fettreiche Ernährung beziehungsweise verschiedene Fettstoffwechselstörungen verantwortlich. Diese Schmerzen werden auch Gallenkolik genannt, sind krampfartig im Leber- und Gallenbereich spürbar und können sogar in den Rücken ausstrahlen. Gallenkoliken entstehen bevorzugt nachts, wenn durch die veränderte Körperlage die Gallengänge verlegt werden. Aufgrund einer Gallenkolik gilt es unbedingt die Entzündung der Gallenwege zu verhindern sowie unbedingt die Abflussgänge freizumachen, damit die Gallenflüssigkeit abfließen kann. Wenn dies nicht gelingt verursachen die darin enthaltenen Giftstoffe und Bakterien eine Gallenwegsentzündung. Diese geht mit starken Schmerzen und Fieber einher und es kann dadurch zur Gelbsucht kommen. Auch eine Bauchwassersucht kann infolge von Lebererkrankungen auftreten. Diese sollte möglichst schnell erkannt und behandelt werden.