Leberreinigung - Überblick

Leber ueberblick Wie wichtig eine gute Filterfunktion ist, weiß zum Beispiel jeder Aquarianer – ist der Filter verstopft, entstehen im Becken weiterhin Giftstoffe, denn die Fische fressen zunächst weiter und bilden damit auch weiterhin „Abfallprodukte“ – ihre Ausscheidungen. Diese werden nicht mehr ausgefiltert, sondern potenzieren sich im Wasser. Das Wasser „kippt“ und in Wechselwirkung der verschiedenen Giftstoffe entstehen chemische und gefährliche Reaktionen. So ist das auch im menschlichen Körper, wenn unser wichtiges „Filtersystem“ – die Leber – nicht genügend gut funktioniert. Sie sollten deshalb die wichtigsten Funktionen Ihrer Leber kennen, um sie ausreichend genug schützen zu können.



Die Leberreinigung dient der Einleitung eines verstärkten Abtransports der Schlacken, Giftstoffe und dem Gallengrieß. Dadurch wird die Leber quasi einmalig freigefegt, um anschließend ihre Arbeit wieder unbelasteter angehen zu können.
Es ist, wie wenn Sie ein Zimmer gut durchlüften – danach fühlt man sich einfach wohler, wenn der Mief durch frische Luft ersetzt wurde. Wer schon einmal über längere Zeit unter Verstopfung gelitten hat, weiß wie gut ihm notfalls ein Einlauf getan hat. Damit wurden alle Schlacken und Reste „ausgefegt“ und es war wieder Platz zum Durchatmen und für die Bewegungen des Darms – dieser konnte seine Arbeit anschließend wieder sehr viel besser aufnehmen. Nicht wahr?
So ähnlich kann man sich die Wirkungsweise einer Leberreinigung vorstellen. Nur, dass die Gallengänge und Leberkapillare sehr viel verästelter und dünner sind, als der Darm und, dass die Leber insgesamt ein viel größeres Arbeitsspektrum zu leisten hat. Doch gerade die Filterfunktion der Leber kann nur gut funktionieren, wenn diese Verästelungen nicht verklebt und mit Schlacken belegt sind – diese werden im Rahmen einer Leberreinigung gesäubert.